Marktkommentar vom 23.05.2018

Da jetzt wieder vermehrte Sojaexporte nach dem Fall der Importzölle in China, aus den USA kommen sollen, kommen die Preise in Brasilien unter Druck. Die Ernte in Argentinien wird durch die hohen Regenmengen während der Ernte weiter reduziert bis auf 36 mio mto, in jedem Falle sind für das letzte Drittel deutliche Qualitätsverluste zu erwarten. Argentinien kauft verstärkt in Brasilien und den USA Sojabohnenfür den eigenen crush, da die argentinischen Farmer aus Inflationsdruck weiterhin nicht verkaufen. Zudem stehen Diskussionen im Raum, die argentinische Regierung wolle die weitere Senkung der Exportzölle temporär aussetzen. Die Ernte in Uruguay verliert min 1 mio mto zum Vorjahr und wird mit nur noch 1,35 mio mto erwartet. Die US Aussaat liegt mit 56 % sogar leicht über dem Schnitt, einzig im Norwesten hinken die Flächen hinterher. Das Wetter entwickelt sich aktuell mit warmen Temperaturen und ausreichend Feuchtigkeit positiv.

Börse heute Morgen:

Schrot -0,2/+0,5 Bohne -1,2/+0,2

Der USD ist gegenüber dem EUR heute fester.
Ort cm
KAUB 220 (-12)
Vortag EUR/USD 1.1809

Dieser Bericht dient lediglich der aktuellen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
23.05.2018