Hautzinger: Bauern können auf erstklassige Aus- und Weiterbildung verweisen

Meister sind Vorbilder einer modernen, zukunftsorientierten Landwirtschaft.

Eisenstadt, 15. Jänner 2018 (aiz.info). - Die fachlichen Anforderungen an Österreichs Landwirte sind sehr hoch. Ohne die dementsprechende Aus- und Weiterbildung können sie dem harten Wettbewerb und den immer höheren Anforderungen an die Qualität ihrer Produkte sowie die strengen Auflagen bei Natur- und Umweltschutz sowie Nutztierhaltung nicht mehr gerecht werden. Eine gute Aus- und Weiterbildung ist daher auch für sie Grundvoraussetzung für den betrieblichen Erfolg.

"Ich bin froh darüber, dass immer mehr Bäuerinnen und Bauern das umfangreiche Bildungsangebot der LK und des Ländlichen Fortbildungsinstitutes (LFI) in Anspruch nehmen und sich durch lebenslanges Lernen in vielerlei Hinsicht gut wappnen", betonte Burgenlands Landwirtschaftskammer-Präsident, Franz Stefan Hautzinger, anlässlich des Meistertages der ARGE Meister Ende der Vorwoche. "Die Meister/innen gehören zu jenen, die gute Vorbilder einer modernen, zukunftsorientierten Landwirtschaft sind." Im Burgenland gibt es über 1.100 Landwirtschaftsmeister/-innen, wobei der Frauenanteil bei 20% liegt. Im Rahmen des Meistertages in Eisenstadt wurde Judith Weikovich in ihrer Funktion als Obfrau wiedergewählt. Ihre Stellvertreter sind Maria Unger und Stefan Karall.